Brief_Einwohnergemeinde_20150305.pdf (99,9 kB)

Brief_Schulleitung_20150309.pdf (119 kB)

Argumentarium für den Erhalt unserer Schule.pdf (264636)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Argumentarium für den Erhalt unserer Schule in Trimstein

Mit dem Zusammenschluss der Gemeinden Münsingen und Trimstein wurde ein Erhalt der Schule Trimstein für die folgenden fünf Jahre zugesichert. Diese ‚Frist’ wird am 31.12.2017 ablaufen; der anschliessende Erhalt der Schule in Trimstein ist sehr unsicher.

Daher sind hier gesammelte Argumente FÜR den Erhalt der Schule Trimstein zu finden:

A) Soziales, Gemeinwesen:

·       Der Erhalt unserer Schule betrifft nicht nur die Familien der aktuellen Schülerinnen und Schüler, sondern vielmehr die Eltern von Vorschulkindern, aber auch alle BewohnerInnen von Trimstein, die an einem aktiven Dorfleben und dem Zusammenhalt interessiert sind.

·       Schülerinnen und Schüler aus Trimstein besuchen die Schule (Kindergarten und Primarstufe) am Wohnort. Sie können den Schulweg alleine oder in Gruppen alleine bewältigen und wichtige Erfahrungen machen. Sie sind mit Kindern zusammen, die sie auch in der Freizeit antreffen.

·       Die Schule im Dorf trägt zu einem aktiven Dorfleben bei.

·       Anlässe der Schule werden von vielen Bewohnern geschätzt.

·       Der Zusammenhalt im Dorf wird gestärkt.

·       Das Schulareal ist ein öffentlicher Raum, in dem man sich trifft. Andere öffentliche Räume kennen wir in Trimstein nicht (mehr). Käserei, Laden, Post und Gemeindeverwaltung  haben wir nicht mehr im Dorf.

·       Die Schule im Dorf ermöglicht viele Kontakte unter den Familien, die in der näheren Umgebung wohnen.

·       Das Schulareal wird für ausserschulische Anlässe von Vereinen genutzt: Bsp Viehschau, 1. Augustfeier, Muttertagszmorge der Hornusser, Turnhalle für die Kleinen, etc.

B) Ökonomisch

·       Wird eine Dorfschule geschlossen, vermindert dies den Wert von Liegenschaften für den Verkauf oder die Vermietung in ganz Trimstein.

·       Die Schule Trimstein muss in die Gesamtplanung Schulraum der Gemeinde Münsingen eingeschlossen werden. Es ist fraglich, ob neu zu bauender Schulraum in Münsingen günstiger ist als bereits vorhandenen Schulraum zu erhalten.

·       Bei einer Schliessung sind die Kosten für einen Schulbus (der bei weitem nicht von allen Eltern in Trimstein befürwortet würde) einzurechnen.

·       Im Falle einer Schliessung der Schule Trimstein gestaltet sich die Umnutzung sicherlich als schwierig. Die Turnhalle (inkl. Nebenräume) kann beispielsweise schwerlich zu Wohnraum umgenutzt werden. Das Sparpotenzial ist also auch im Hinblick auf die Umnutzung fraglich.

C) schulische Gründe

·       Die Schule Trimstein mit den aktuellen Lehrkräften, aber auch mit einem erneuerten Lehrkörper, hat das Potenzial einer ausserordentlich lebendigen, innovativen Schule.

·       Die für die Schülerinnen und Schüler überschaubare Grösse unserer Dorfschule und die dadurch entstehende persönliche Nähe unter den Schülerinnen und Schüler wie auch zwischen ihnen und den Lehrpersonen bietet den Kindern einen optimalen Rahmen. Dies gilt insbesondere für Kinder mit besonderen Bedürfnissen.

·       Dass in einer kleinen Schule jede/r jede/n kennt, unterstützt das Verantwortungsbewusstsein des einzelnen im Lernumfeld Schule. Das Schulhausklima wird so günstig beeinflusst.

·       Das Schulareal hat ideale Voraussetzungen für den Aufbau einer Tagesschule für Schülerinnen und Schüler aus Trimstein und aus Münsingen.

·       Der Standort Trimstein kann in Zukunft noch ausgebaut werden: Es kann mindestens eine Klasse mehr geführt werden. Anstatt die Schule zu schliessen und unsere Schülerinnen und Schüler nach Münsingen zu fahren, werden Schülerinnen und Schüler von Münsingen nach Trimstein gefahren.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

To do / Ideensammlung für alle!

-      Diskussion über den Erhalt der Schule im privaten und öffentlichen Rahmen anregen und pflegen.

-      Gelegenheiten nutzen oder schaffen um mit Vertretern aus Politik und Verwaltung zu sprechen und uns Trimsteinerinnen und Trimsteinern ein Gesicht zu geben. Parlamentarier, Schulkommission, Gemeindepräsident, …

-      Vereine, Liegenschaftsbesitzer und andere Interessengruppen direkt auf den Erhalt der Schule ansprechen und ihre spezifischen Interessen erfahren.

-      Bei kleinen Schulen, die vor einer Schliessung gerettet werden konnten, nachfragen, welche Erfahrungen sie gemacht hatten.

-      Gelegenheiten nutzen oder schaffen, um an Presse zu gelangen.

-      Über Parlamentarier eine Motion (Auftrag, Fragen an den Gemeinderat) einreichen. Damit sie behandelt wird, muss das Parlament sie als erheblich erklären. Der Zeitpunkt um an eine Motion zu denken wäre zum Beispiel, wenn wir nach der Infoveranstaltung vom Herbst denken, es laufe zu wenig, oder in die falsche Richtung.

-      Ökonomische Fakten, Argumente aus Argumentarium näher abklären. Auf der Gemeindeverwaltung könnte Fred Neuhaus, Abteilungsleiter Bildung und Kultur sicherlich Antworten geben. Fred Neuhaus wird Ende Jahr pensioniert, also bald nachfragen.